Teckel

von  der  Matthiseiche

Aus unserem A-Wurf sind alle Welpen zu ihren neuen Besitzern gewechselt.

 

Unseren B-Wurf planen  wir erst für 2024!

Neues vom A-Wurf

 

 

Unser A-Wurf hat sich toll entwickelt und hält seine neuen Besitzer ordentlich auf Trab. Welpenschule, Grundgehorsam, erste Reviergänge und Wildkontakte sind bisher sehr gut verlaufen. Nun geht es in die ausbildungsintensive Zeit! Wir wünschen allen Teams dabei viel Spaß und Erfolg!

Mit 6 Monaten

 

AKKI
ist zu einem gut sozialisierten kräftigen Rüden herangewachsen. In Feld und Flur läuft er frei bei Fuss und ist gut abrufbar. Besonders das Raubwild hat es ihm angetan. Da kennt er keine Furcht und würde direkt in den Zweikampf gehen, wenn er denn dürfte. In der Schliefenanlage hat er sich schon mal umgeschaut – probeweise. Auch seine Nase weiss er zu gebrauchen und zeigt Herrchen jeden Wechsel an. Mit ihm an der Seite wird jeder Spaziergang zu einer kleinen Erkundung. Im Frühling beginnt dann die Einarbeitung für den Jagdgebrauch.

 

ALF
hat sich ebenfalls prächtig entwickelt und ist zu einem muskulösen Junghund herangewachsen. Er zeichnet sich durch sein freundliches und gelassenes Wesen gegenüber anderen aus, ob Hund, Erwachsener oder Kind. Das braucht er auch, denn er lebt mit Großfamilienanschluss. Fast täglich ist er mit im Revier und durfte schon viel kennenlernen. Am Hirschen zeigte er sich als Totverbeller und hat seine Nase auch schon auf dem Weg zum Stück nutzen dürfen. Der Grundgehorsam klappt gut, auch wenn Alf dies manchmal mit murren oder quengeln kommentiert. 

 

ANTON
war der kleinste im Wurf, davon ist heute allerdings nichts mehr zu sehen. Er ist viel unterwegs, zu Fuß, im Fahrradkorb oder auch mit dem Wohnmobil. Bei Wanderungen am Meer oder in den bergen steigt er auch gern auf den Hunderucksack um, wenn’s zu lang wird – noch ist er ja nicht groß. Anton liebt das Wasser! Gebadet wurde im Bodensee, als auch im Meer, aber der Bodensee schmeckt besser. 😉 Auch er ist ein freundlicher kleiner Kerl, der den Grundgehorsam im NU gelernt hat. Jetzt mit der Pubertät leidet sein Gedächtnis allerdings etwas. Das ist es wichtiger, den Garten vor fremden Katzen zu sichern – da ist er schnell wie der Wind!

 

 

APOLLO
wird zu Hause liebevoll “Poldi” genannt. Er ist ein aufgeweckter kleiner Fratz, der die Herzen der Menschen im Sturm erobert. Dazu braucht er sie nur anzuschauen, den Dackelblick hat er perfektioniert! Seine Nase führt ihn auf jeden Wechsel und in jedes Dickicht. Er holt sich Wind und zeigt zuverlässig das Wild im Einstand an. Auch für ihn beginnt im Frühjahr die weitere Ausbildung der Fährtenarbeit. Poldi ist sehr aufmerksam und verbellt unangemeldete Besucher, ist dabei aber nicht aggressiv. Fremden gegenüber ist er eher vorsichtig, doch wenn er jemanden einmal in sein Herz geschlossen hat, ist er ein wahrer Schmusekönig. 

 

 

ARCHIE
ist zu einem richtigen Hingucker herangewachsen. In der örtlichen Hundeschule hat er viel Kontakt und ist mit allen gut verträglich. Leider lässt er sich jetzt in der Pubertät gern von den anderen ablenken. Alles ist interessant und wird untersucht. Tagsüber begleitet der Frauchen ins Büro. Auch dort hat er viel Platz und einen Garten. Manchmal geht es mit dem Lastend auf Tour und Archie fährt vorn im Korb mit – mit wehenden Dackelohren. Tiefe Löcher buddeln ist eine seiner besonderen Leidenschaften – typisch Dackel.

 

 

ASTRA
ist in einer Jagdschule zu Hause und daher sowohl viel im Revier, als auch viel im Kontakt mit Mensch und Tier. Ihre beste Freundin ist die 2,5 jährige Tochter – da gibt es viele Abenteuer auf Augenhöhe! 😄 Angeleitet durch die ältere Dackelhündin der Familie war Astra schon am Raubwild, auf der Totsuche und auf der künstlichen Schweißfährte. Sie macht sich gut und hat auch genügend Selbstbewusstsein, sich gegen die älteren und größeren Hunde durchzusetzen. Auch für sie kommt mit dem Frühling die Zeit der Einarbeitung in den Jagdgebrauch.